Sonntag, 29. Mai 2016

[Rezension] Kerstin Ruhkieck - Forbidden Touch | Band 1: Sieben Sekunden

Titel/Autor:
Forbidden Touch,
Band 1 : Sieben Sekunden
von Kerstin Ruhkieck

Format: E-Book
Preis: 3,99€
Erscheinungsdatum: 07. April 2016
Verlag: Impress
Genre: Dystopie

Kaufen auf Amazon

Klappentext: 
Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein…

//Textauszug:
»Okay, Graey, von mir aus. Sag es mir! Sag mir, was du willst!«
Er musterte Novalee einige Augenblicke. Es schien, als könne er sie sehen, sie so sehen, wie sie wirklich war, mit all ihren Fehlern, all ihren Makeln, nicht nur denen an der Oberfläche, sondern auch denen in ihrem Inneren. »Ich möchte Illusion.« Er ging etwas in die Knie, um ihren Blick einzufangen, und Novalee ließ es geschehen. Sie konnte ihm nicht entkommen. »Ich möchte, dass wir mit der Idee spielen, wie es wäre, wenn wir uns berühren. Was dann passieren würde.« //


*********************************************************************************
Um was geht es in dem Buch? 
Die Geschichte spielt in der neuen Welt AurA Eupa, in der jede Berührung streng überwacht wird.
Die Bewohner sind in drei Ligen eingeteilt und der Kontakt ist strengstens untersagt.
Hauptprotagonisten des Buches sind: Die junge Novalee, eine durchschnittliche 2, die in die Siedlung der unverheirateten zeihen muss und dort auf Graey trifft, der eindeutig zur höchts attraktiven 1. Liga zählt. Graey bringt sie in große Schwierigkeiten und stellt ihr Leben komplett auf den Kopf.
Und dann gibt es da noch ihren Cousin Crish, der kurz vor seiner Ausbildung steht und eine besondere Freundschaft zu Asher hat, die jedoch mehr ist, als zu Beginn angenommen.
Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Novalee und Crish erzählt und das was jeder von ihnen durchmachen muss. Was auf den ersten Block unabhängig voneinander scheint, wird aber doch schnell als Handlung deutlich, die eng miteinander verbunden ist.

Was mochte ich an dem Buch? 
Mich hat die Story sofort sehr in ihren Bann gezogen und die Thematik, um die sich das Buch dreht. Auch der Schreibstil der Autorin hat mit direkt überzeugt. Der Spannungsaufbau, war einfach perfekt und ich habe von Anfang bis Ende sowohl bei Novalee, als auch bei Crish mitgefiebert. Mir hat auch sehr gut gefallen, das die Geschichte mal etwas komplett neues war und die Klassifizierung der Menschen im Mittelpunkt gerückt wurde. Das Thema wird kritisch betrachtet und es wird klar, das nichts immer auch so toll oder schön sein muss wie es eigentlich scheint. Das Thema regt auf jeden Fall zum nachdenken an.

Welcher ist mein Lieblingscharakter?
Crish ist mein Favourit, weil ich sehr gut nachvollziehen kann, was er durchmacht, ich hab mein Herz an ihn verloren.

Hinter welchem Charakter steckt mehr, als bisher scheint? 
Diese Frage kann ich ganz klar mit Novalee beantworten. Sie hat zwar bereits eine, wenn auch kleine, Verwandlung durchgemacht, aber ich bin mir sicher, da kommt noch einiges auf uns zu.

Ist ein Bookboyfriend dabei?
Ich kann mich ehrlich gesagt nicht zwischen Graey und Asher entscheinden! Beide sind auf ihre Art einfach wunderbar.

Das Buch in 5 Wörtern: 
Unterschiede, Spannung, Liebe, Freundschaft, Risiko

Wieviel Punkte gebe ich dem Buch? 
Eindeutig 5 von 5 Punkten!

Mein Fazit: 
Meiner Meinung nach schafft Kerstin mit Teil 1 einen perfekten Auftakt zu dieser Trilogie!
Ihr Schreibstil zieht einen absolut in ihren Bann und es ist einfach eine sehr erfrischende neue Story, die man so noch nicht hatte und nicht das Gefühl dabei hat "Das habe ich so ähnlich schon mal gelesen".
Der Cliffhänger am Ende hat mich fast zerstört, aber dafür freue ich mich umso mehr auf den zweiten Teil!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen