Freitag, 1. Juli 2016

[Rezension] Kate Morton - Das Seehaus

Titel: Das Seehaus
Autor: Kate Morton

Erscheinungsdatum:  29.02.2016
Verlag: DIANA
Preis: HC 22,99€
Seitenzahl: 608 Seiten
Original Titel: The Lake House

ISBN: 978-3-453-29137-9 


Klappentext: 
Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft
 
Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.
 
Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld …
***********************************************************************************

Rezension:
Es handelte sich bei dem Buch um ein Rezensionsexemplar direkt vom Verlag. Ich hatte das Buch aufgrund seines Covers und des Klappentextes ausgewählt, da es für mich sehr ansprechend war.
Generell mag ich Geschichten die in England und speziell in Cornwall spielen sehr gerne, da ich die Landschaft und das Land auch sehr gerne mag und auch eine persönliche Verbindung zu Cornwall habe.
Der Einstieg in das Buch war wirklich sehr schwer für mich. Obwohl der Kern der Geschichte wirklich sehr vielversprechend war, war es für mich wirklich sehr mühsam bis zum Ende durchzuhalten.
Zum einen haben mich die Zeitsprünge extrem verwirrt und durcheinander gebracht  und zum anderen ist das Buch teilweise sehr langatmig. Ich kam mit dem Schreibstil der Autorin nur sehr schwer zurecht. Die Geschichte ist teilweise sehr verworren und durcheinander.
Die Charaktere im Buch waren mir jedoch zum grossteil sehr sympathisch und hab einige auch ins Herz geschlossen.  Leider hab ich mich zwischendurch beim lesen wirklich gelangweilt, wollte aber trotzdem das Buch zu Ende lesen. Gegen Ende wurde das Buch dann auch endlich etwas spannender und somit ging der Schluss doch recht flüssig zu lesen. Fakt ist, es ist nicht vorhersehbar, wie die Geschichte enden wird. Erst gegen Ende wird das ganze doch relativ klar und ich hatte einige Aha Momente.
Die Geschichte ist nicht wirklich neu erfunden, ähnliches habe ich bereits schon in abgeänderter Form gelesen, da die Grundidee doch sehr beliebt ist. Mir hat ein wenig der rote Faden gefehlt und ich wäre bei gewissen Themen vielleicht einfach nicht so in die Tiefe gegangen.
Meine Bewertung wäre in dem Fall dann 3 von 5 Punkten, da die Autorin für meinen Geschmack am Ende doch noch ganz gut die Kurve bekommen hat.



Kommentare:

  1. Toll, dass du trotzdem durchgehalten hast!
    Gute, ehrliche Rezension. 😊

    LG Nicci Trallafitti ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebes für das Feedback! 💖

      Löschen