Sonntag, 16. Oktober 2016

[Autoren Vorstellung] Marlena Anders

Ich möchte euch heute eine sehr sympathische Autorin vorstellen! 
Zu Marlena bin ich durch Ava gekommen und durch das vorablesen von "Ein Himmel aus Lavendel". Zu diesem wundervollen Buch bekommt ihr heute auch noch meine Rezension! 
Aber zuerst möchte ich euch Marlena vorstellen! 

Hier ein paar Infos über sie: 
Marlena Anders, im Jahr 1994 geboren, lebt in Wolfsburg.
Mit vierzehn Jahren begann sie erste Kurzgeschichten zu schreiben und mit jeder Zeile wurde der Wunsch einmal einen Roman zu veröffentlichen immer größer. 
Mit 20 Jahren verfasste sie ihr erstes Manuskript und dann war die Idee für ihren ersten Roman "Schneeflüstern" geboren. 
Wenn sie nicht gerade schreibt oder nach Inspirationen sucht, widmet sie sich ihrem Studium der Rechtswissenschaften.
 

Nachdem wir wärend dem lesen von "Ein Himmel aus Lavendel" immer mal wieder schriftlich Kontakt hatten, kam mir die Idee ein kleines Interview mit ihr zu führen, um euch diese wundervolle Autorin genauer vorzustellen! Viel Spaß mit dem Interview:


Die Buchmaid: Du hast ja bereits mit 14 Jahren angefangen Kurzgeschichten zu schreiben, um was ging es in deiner allerersten Geschichte?


Marlena: Meine allerersten Geschichten waren tatsächlich Fanfictions (aber psst, heute darf man eigentlich gar nicht mehr erzählen!). Um was es aber genau in meiner ersten Geschichte ging ... puh, ich wünschte, ich wüsste es. Leider ist das schon acht Jahre her. Es waren vorwiegend One Shots, die ich geschrieben habe, in denen ich immer einen bestimmten Moment zwischen zwei Figuren versucht habe einzufangen. Meist mit fantastischen Elementen. Von Fantasy bin ich (wie man sieht) nie richtig losgekommen. 


Die Buchmaid: Wie lange hast du an deinem ersten Roman „Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis“ geschrieben?


Marlena: Puh, das kann ich so pauschal gar nicht sagen, da ich diesen mit Unterbrechungen geschrieben habe! Insgesamt brauchte ich wohl vom ersten Satz bis zum letzten fast anderthalb Jahre. 
 

Die Buchmaid: Woher holst du dir Inspirationen? Und wo kannst du am besten schreiben? Hast du einen bestimmten Platz? 


Marlena: Inspiration sammle ich gerne, in dem ich mir Bilder anschaue, Musik oder Videos zu bestimmten Themen, über die ich schreibe. Das kann auch gerne ein Gedankenblitz sein, den ich dann ganz schnell aufschreiben muss, bevor er wieder weg ist. Häufig schicke ich die mir dann schnell per iMessage, damit ich sie nicht vergesse.

Ich habe mir vor ein paar Monaten einen kleinen Schreibtisch für unser Wohnzimmer gekauft, damit ich nicht immer an unserem Esstisch schreibe. Er steht direkt am Fenster und so kann ich schön rausschauen, wenn ich dort sitze. 
 

Die Buchmaid: In deinem aktuellen Buch „Ein Himmel aus Lavendel“ haben deine Protagonisten außergewöhnliche Namen! Wie bist du auf die Namen gekommen? 


Marlena: Hihi, ich liebe diese Frage! Denn das Finden und „Basteln“ von Namen in meinem Fall ist das, womit ich beim Schreiben und Vorbereiten am liebsten meine Zeit verbringe. Ich verdrehe wahnsinnig gerne bestehende Namen. Das mache ich nicht nur bei EHAL so, sondern bei allen meinen Fantasyprojekten. Bevor ich meine Bücher veröffentlicht habe, war ich sehr auf Wattpad aktiv (EHAL hat dort auch einen Preis gewonnen) und mehrere Geschichten online gehabt. Da hatte ich den Eindruck, dass die Namen eine Art Markenzeichen für meine Geschichten wurden, das hat mir sehr geschmeichelt.


Inspiration benutzte ich sehr gerne diese Babyportale (du kannst dir sicher denken, was es für komische Blicke gibt, wenn jemand die geöffnete Seite auf meinem Laptop sieht ;).


Der Name meiner Protagonistin Emery entstand ursprünglich aus dem Namen Emily, bei dem ich ein paar Buchstaben ausgetauscht habe. Das zieht sich durch das gesamte Buch: Salys (Silas), Alarig (Alaric), Asyah (Jesiah), Ekaris (Ikarus) oder Caia (Kaya) sind solche Namen.


In anderen Projekten geht es da ähnlich zu: Cire (Eric), Anot (Anton), Nao (Noah), nur um ein paar Beispiele zu nennen. 


Andere gibt es tatsächlich: Rhys, Amra, Nael und Idalyn habe ich mir nicht ausgedacht. Sie sind mir bei der Recherche über den Weg gestolpert und da konnte ich nicht anders! 


Und andere gibt es gar nicht, wie zum Beispiel Ode, Mehala und Zohara. Ich kann so viel verraten, im nächsten Band wird eine Figur Echo heißen – und auf diese freue ich mich besonders!


Die Buchmaid: Wie lange hast du an dem Buch geschrieben? 


Marlena: „Ein Himmel aus Lavendel“ habe ich im NaNoWriMo 2014 geschrieben – also schrieb ich daran um die 30 Tage, dann hatte ich die 50.000 Wörter zusammen. Das habe ich aber bisher auch nur einmal, bei diesem Projekt, geschafft. Ich bin sonst eine sehr langsame Schreiberin.

Die Überarbeitung dauerte da deutlich länger, für die habe ich über ein halbes Jahr gebraucht, denn hier sollte alles sitzen. Inzwischen ist EHAL auf die 88.000 Wörter angewachsen. 


Die Buchmaid: Wer ist dein Lieblingsprotagonist? 


Marlena: Die Frage ist ungefähr so, als würdest du mich nach meinem Lieblingskind fragen! :’’D

So viele Fehler Emery auch macht, ist sie mir eine der liebsten Charaktere! Es macht unglaublich Spaß aus ihrer Perspektive die Geschichte zu schreiben, weil sie so echt ist in dem, was sie tut. Aber – ah – dann gibt es ja auch schon Rhys, Caia und Ascher, meine kleinen Schätzchen ... die Frage ist echt gemein! Ich liebe sie alle! (Bis auf einen gewissen S.)


Die Buchmaid: Da das Buch ein offenes Ende hat, geh ich davon aus, dass es mehrteilig sein wird. Wieviele Teile hast du geplant und ist schon abzusehen, wann es weitergeht? 
 
Marlena: Derzeit sind insgesamt drei Teile, also eine Trilogie, geplant. Ich hoffe natürlich, euch nicht so lange warten zu lassen. Aber da der zweite Teil von mir noch geschrieben werden muss und einiges an Planung erforderlich ist, hoffe ich, dass ihr mir verzeiht, wenn es länger als drei oder sechs Monate dauern wird.


Die Buchmaid: Hast du Vorbilder? Lieblingsautoren? 


Marlena: Ich habe dieses Jahr meine Liebe zu den Büchern von Nina Blazon entdeckt und ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich ihre Geschichten vergöttere. Des Weiteren liebe ich die Bücher von Terry Pratchett – sie haben mich schon als Teenager unglaublich beeindruckt. Auch Britta Strauss, Jojo Moyes, Kristin Cashore, Cornelia Funke lese ich sehr sehr gerne.


Die Buchmaid: Welche Bücher liest du selbst am liebsten?? Hast du ein aktuelles Lieblingsbuch?


Marlena: Am liebsten lese ich Fantasy (Überraschung!  ). Mein aktuelles Lieblingsbuch ist wohl „Der dunkle Kuss der Sterne“ von Nina Blazon, die Geschichte kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich habe sie verschlungen und danach mehrere Male wiederholt gelesen, weil mich die Geschichte so gepackt hatte. Dicht gefolgt von „Indigo und Jade“ von Britta Strauss. Hach...


Die Buchmaid: Was wäre dein größter Traum? 


Marlena: Hihi, mein größter Traum? Dass ich hauptberuflich Schriftstellerin sein kann.


Die Buchmaid: Gibt es etwas, dass du uns unbedingt noch über dich verraten willst? (Angewohnheiten, Macken,… etc)


Marlena: Dafür, dass ich Geschichten schreibe, kann ich ausgesprochen schlecht über mich reden :-D

Die Buchmaid: Beschreibe dich in 5 Wörtern!


Marlena: verplant – liebenswürdig – kreativ – angeblich klein. 

Danke liebe Marlena für das tolle Interview!! <3

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen